Senat prüft Elektrifizierung der Buslinie M32 entlang des Brunsbütteler Damms

Pressemitteilung 6. Januar 2020
Bettina Domer,MdA

Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz hat im Rahmen einer Machbarkeitsstudie untersucht, ob auf der Strecke des M32ers in Spandau zukünftig ein elektrisch angetriebener Elektrodoppelgelenkbus fahren kann.

Die Batterie des Busses könnte zudem während der Fahrt mittels  Streckenladungstechnologie aufgeladen werden. Die Ergebnisse der Studie sind eindeutig: der Bus wäre umweltfreundlicher und effektiver, da durch seine Größe mehr Fahrgäste als bisher auf der vielgenutzten Strecke zwischen dem Rathaus Spandau und mitfahren könnten, allerdings müssten vorher die Ladeinfrastruktur und verlängerte Haltezonen vom Bezirk umgebaut werden. Für die Beschaffung der elektrischen Busse könnten Bundesmittel zur Verfügung gestellt werden.

„Ich begrüße die Initiative der BVG sehr und hoffe, dass das Bezirksamt hier weiterhin ergebnisorientiert mit der BVG und dem Senat zusammenarbeitet, um den Testbetrieb des ersten elektrischen M-Busses in Berlin zu starten. Gerade in Spandau ist es höchste Eisenbahn, wir brauchen neue Mobilitätslösungen und mehr Investitionen in den ÖPNV, da der Verkehr in allen Ortsteilen zunimmt. Die Spandauer SPD setzt sich deshalb dafür ein, dass jetzt schnell die Verlängerung der U7 in Richtung Heerstraße Nord durch die Verkehrssenatorin geprüft wird, ebenso wie eine Verlängerung der U2 in Richtung Rathaus Spandau.“

Bettina Domer (SPD), Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz.

Zur Schriftlichen Anfrage der Abgeordneten Bettina Domer: Elektrifizierung der Busflotte der BVG- Testbetrieb eines E-Doppelgelenkbusses auf der Spandauer Linie M32 schnell ermöglichen? – geht es unter folgendem Link:
http://bettina-domer.de/storage/2020/01/S18-218964-1.pdf