Soziales Klima in Berliner Großsiedlungen könnte kippen? Neuer Sonderfonds für bürgerschaftliches Engagement in 24 Berliner Großsiedlungen außerhalb des S-Bahnringes muss über 2022 hinaus fortgesetzt werden

Großsiedlungen in Spandau: Hakenfelde und Louise-Schroeder-Siedlung entwickeln sich überwiegend stabil brauchen dennoch Investitionen für verkehrliche Anbindung und soziale Infrastruktur

Bettina Domer,MdA
Pressemitteilung 9. Juni 2021

Nach einer Studie des Kompetenzzentrums Großwohnsiedlungen zufolge, hat die
soziale Mischung in den Berliner Großwohnsiedlungen kontinuierlich seit deren
Errichtung abgenommen und zukünftig müssen große Aufgaben demographischer,
städtebaulicher und integrativer Art gelöst werden, damit die Großwohnsiedlungen
lebenswert bleiben und in keine Abstiegsspirale abrutschen.


Für die beiden Spandauer Großwohnsiedlungen
(Hakenfelde und Louise-Schroeder-Siedlung in Staaken), die im neuen Programm
gefördert werden, sind von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen
keine großen Probleme ausgemacht worden, jedoch sollte auch hier die verkehrliche
Anbindung verbessert werden, mehr Orte für Begegnungen und Nachbarschaftsprojekte geschaffen werden und hochwertige Freizeitangebote für Kinder entwickelt werden.

Bettina Domer, MdA: (SPD) Sprecherin der SPD-Fraktion für das Programm Soziale Stadt und die Quartiersmanagementgebiete


Die Senatsverwaltung hat im Rahmen des neuen Sonderprogramms Förderung des
bürgerschaftlichen Engagements in 24 Berliner Großwohnsiedlungen nicht nur 2
Millionen Euro für Nachbarschaftsprojekte zur Verfügung gestellt, sondern auch die
Bedarfe und die Wohnzufriedenheit in ausgewählten Großwohnsiedlungen außerhalb
des S-Bahnringes erstmalig in einer eigenen Studie untersucht.

Diese Untersuchung ist zusammen mit dem Sonderfonds auf die SPD-Fraktion
zurückzuführen und als Fachsprecherin für das Programm Soziale Stadt und die
Quartiersmanagementgebiete freue ich mich darüber, dass mein Antrag gemeinsam
von R2G zügig umgesetzt werden konnte.


Das Programm Stärkung Berliner Großwohnsiedlungen stärken ist ein neues
Landesprogramm von R2G zur Verbesserung des Wohnklimas und zum Abbau von
städtebaulichen Defiziten in 24 Berliner Großsiedlungen außerhalb des S-Bahnringes.