Spandauer Havelpromenade bleibt voraussichtlich wegen eines Kampfmittelfundes bis zum Mai 2021 gesperrt

Im letzten Jahr wurden im April giftige Arsenverbindungen und Rückstände von chemischen Kampfstoffen (CLARK I+II) im Boden des Uferwegs und den angrenzenden Grundstücken zwischen Daumstraße und der Havel bei Bauarbeiten entdeckt. Seitdem ist der Uferweg Spandauer Havelpromenade, nördlich der Insel Eiswerder vom Bezirksamt gesperrt worden. Meine Schriftliche Anfrage lieferte neue Informationen welcher Kampfstoff gefunden wurde, wie teuer die Sanierung ist und ob eine Gefahr für Mensch und Umwelt von den Stoffen ausgeht.

Weiterlesen