Was tun gegen Gewalt an Mädchen und Frauen im Netz: Schutz vor Cybermobbing durch Information, Prävention und Aufklärung stärken.

Am 5. Oktober 2020 wurde der Bericht: ‚Free to be Online- Girl’s and young women’s experiences of online harassment‘ veröffentlicht, in dem das Ausmaß der Belästigungen und Gewalt an jungen Frauen und Mädchen im Netz, in Sozialen Netzwerken, untersucht wurde.

Demnach erfahren insgesamt in den untersuchten Ländern 58 Prozent der befragten Mädchen und jungen Frauen Bedrohungen, Beleidigungen und Diskriminierungen in den sozialen Medien. In Deutschland sind es sogar 70 Prozent. Für die Umfrage wurden weltweit 14 000 Mädchen und junge Frauen befragt– 1003 davon in Deutschland.

Der Senat kommt seiner Aufklärungs- Informations- und Präventionspflicht mit unterschiedlichen Angeboten der Senatsverwaltung für Bildung, den zwölf Medienkompetenzzentren in den Bezirken und durch Präventionsangebote der Berliner Polizei zum Thema Cybermobbing an Schulen, nach.

Cybermobbing und Cybergrooming trifft vor allem junge Mädchen und Frauen- diese Form der Gewalt ist sehr gefährlich und wir müssen gemeinsam mit zivilgesellschaftlichen und staatlichen Akteuren zusammenarbeiten, um über die Gefahren aufzuklären, Verdachtsfälle zu melden, um unsere Kinder besser davor zu schützen.

Aktuell befindet sich die Einrichtung einer zusätzlichen zentralen Koordinierung der Internetauswertung bei der Berliner Polizei in Vorbereitung, um die technischen sowie fachlichen Fertigkeiten im Bereich der Internetermittlung noch besser stärken und fortlaufend anpassen zu können.

Bettina Domer, Wahlkreisabgeordnete für Hakenfelde, Falkenhagener Feld und Stadtrand

Aus der schriftlichen Anfrage der Abgeordneten Bettina Domer geht hervor, dass der Senat unter anderem ein Anti-Cyberstalkingprojekt beim Frieda Frauenzentrum e.V. für betroffene und bedrohte Frauen fördert.

Hier wurden 2019 insgesamt 281 Frauen beraten, davon 71 Frauen zu Cyberstalking. Für die Förderung von Frieda e.V. sind in 2020 und 2021 Haushaltsmittel in Höhe von bis zu jährlich 246.542 EUR veranschlagt.

Die Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Bettina Domer (SPD): Gewalt gegen Mädchen im Netz: Schutz vor Cybermobbing durch Information, Prävention und Aufklärung stärken, finden Sie unter folgendem Link:http://bettina-domer.de/storage/2020/11/S18-25298-1.pdf